Die 10 besten Kampfpanzer der Welt

Seit dem Kalten Krieg haben sich Kampfpanzer (MBTs) von einfachen und leichten zu schweren, modernisierten und hochmobilen Panzern entwickelt, mit Fortschritten bei Waffen und Gegenmaßnahmen. IBUXX listet die 10 besten Kampfpanzer der Welt auf, basierend auf Bewaffnung, Mobilität und Schutz.

Leopard 2A7+, Deutschland

Der Leopard 2A7+ ist ein Kampfpanzer der nächsten Generation (MBT), der 2010 von Krauss-Maffei Wegmann (KMW) vorgestellt wurde. Die neue Version nutzt die Technologie des Leopard 2 MBT und wurde von der Bundeswehr übernommen Kriegsführung in städtischen Gebieten sowie traditionelle militärische Missionen. Die 2A7+ wird derzeit auch von Kanada unter Nato-Kommando in Afghanistan eingesetzt.

Der Leopard 2A7+ ist mit einer 120-mm-L55-Glattrohrkanone bewaffnet, die Nato-Standardmunition und neue programmierbare 120-mm-HE-Patronen verschießen kann. Der Panzer integriert eine ferngesteuerte leichte Waffenstation FLW 200, an der ein 7,62-mm-/12,7-mm-Maschinengewehr oder ein 40-mm-Granatwerfer montiert ist.

Angebaute passive Panzerungsmodule bieten Rundumschutz vor Panzerabwehrraketen, Minen, improvisierten Sprengkörpern (IEDs) und RPG-Feuer. Die Rauchgranatenwerfer auf beiden Seiten des Turms verbergen den Panzer vor feindlicher Beobachtung. Der MBT kann mit zusätzlichen Anbaugeräten wie einem Minenpflug, einer Minenwalze oder einem Planierschild zum Räumen von Minen und Hindernissen ausgestattet werden. Dieser hochmobile Panzer hat eine Höchstgeschwindigkeit von 72 km/h und eine Reichweite von 450 km.

Abrams M1A2, Vereinigte Staaten von Amerika

Der Abrams M1A2 ist ein kampferprobter Kampfpanzer, der von General Dynamics Land Systems hauptsächlich für die US Army entwickelt wurde. Der Panzer wurde auf der Grundlage der Erfahrungen aus der Leistung des M1A1 entwickelt und enthält neue Technologien, um überlegene Feuerkraft und Mobilität zu liefern, was ihn zu einem der besten Kampfpanzer der Welt macht.

Das Hauptgeschütz des Panzers ist eine manuell geladene 120-mm-Glattrohrkanone XM256, die eine Reihe von Nato-Munition gegen gepanzerte Fahrzeuge, Infanterie und Tiefflieger abfeuern kann. Der Panzer ist außerdem mit zwei 7,62-mm-M240-Maschinengewehren und einem 0,50-Kaliber-M2-Maschinengewehr bewaffnet und kann 42 Schuss mit 120 mm, 11.400 Schuss mit 7,62 mm, 900 Schuss mit Munition des Kalibers 50, 32 Schirmgranaten und 210 Schuss mit 5,56 mm aufnehmen Munition.

Der Abrams M1A2 integriert eine schwere äußere Verbundpanzerung und eine stahlummantelte Panzerung aus abgereichertem Uran an der vorderen Wanne und am Turm, um seiner Besatzung ein hohes Maß an Schutz zu bieten. Der Panzer hat eine Reichweite von 426 km und kann mit einer Höchstgeschwindigkeit von 67,5 km/h fahren.

T-14 Armata, Russland

T-14 Armata ist ein russischer MBT der neuen Generation, der von Uralvagonzavod (UVZ) für die russische Armee hergestellt wird. Der Tank befindet sich derzeit in Produktion, die Lieferungen sind für 2020 geplant.

Das am Panzer angebrachte Hauptgeschütz ist ein 125-mm-Glattrohrgeschütz 2A82-1M, das von einem automatischen Lader gespeist wird. Die Sekundärbewaffnung umfasst ein Kord 12,7-mm-Maschinengewehr und ein PKTM 7,62-mm-Maschinengewehr. Der Panzer kann 45 Schuss Munition tragen und lasergelenkte Raketen abfeuern.

Es wird erwartet, dass der T-14 Armata MBT Schutz bis zu STANAG 4569 Level 5 bietet. Das aktive Schutzsystem Afghanit (APS) an Bord des Panzers kann ankommende Panzerabwehrmunition erkennen, verfolgen und bekämpfen. Angetrieben von einem A-85-3A Dieselmotor mit Turbolader bietet der Panzer eine Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h und eine Reichweite von 500 km.

Challenger 2, Vereinigtes Königreich

Der Challenger 2 (CR2) ist der Hauptkampfpanzer der British Army und der Royal Army of Oman. Der MBT wurde von British Vickers Defense Systems (jetzt BAE Systems) auf Basis des Challenger 1-Panzers entwickelt und hergestellt. Von seinen Herstellern als zuverlässigster Kampfpanzer der Welt angepriesen, wurden die Fähigkeiten des Challenger 2 bei Kampfeinsätzen in Bosnien, im Kosovo und im Irak unter Beweis gestellt.

Das 120-mm-L30-CHARM-Geschütz (CHallenger main ARMament) des Challenger 2 bietet primäre Feuerkraft, während ein 7,62-mm-Kettengeschütz mit C-Achse und ein turmmontiertes 7,62-mm-Maschinengewehr als Sekundärwaffen dienen. Der Panzer kann 50 panzerbrechende, flossenstabilisierte, abwerfende Sabot (APFSDS), hochexplosive Quetschköpfe (HESH) und Soke-Geschosse sowie 4.000 Schuss 7,62-mm-Munition tragen.

Die Chobham-Panzerung der zweiten Generation des Challenger 2 bietet ein hohes Maß an Schutz gegen direkte Feuerwaffen. Der Perkins-Condor CV12-Motor des Panzers sorgt für eine Höchstgeschwindigkeit auf der Straße von 59 km/h und eine Geschwindigkeit im Gelände von 40 km/h.

K2 Black Panther, Südkorea

Der K2 Black Panther (Korean New Main Battle Tank) ist ein moderner Kampfpanzer, der von Hyundai Rotem für die Armee der Republik Korea (RoKA) entwickelt wurde. Der MBT soll hohe Mobilität, Feuerkraft und Selbstschutz bieten. Der Black Panther wurde 2014 bei RoKA in Dienst gestellt.

Die Hauptwaffe des K2 Black Panther ist eine 120-mm-Glattrohrkanone, die fortschrittliche kinetische Energiemunition abfeuern kann und mit einem Autoloader für das Munitionsladen unterwegs ausgestattet ist, selbst in unwegsamem Gelände. Die Sekundärbewaffnung umfasst 7,62-mm- und 12,7-mm-Maschinengewehre.

Die Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h und eine Reichweite von 450 km machen den K2 auf dem Schlachtfeld äußerst mobil. Der Panzer enthält eine Verbundpanzerung und eine explosive reaktive Panzerung (ERA) für Rundumschutz gegen direktes Feuer. Das Munitionsregal verwendet auch Blow-Off-Paneele zum Schutz vor Explosionen.

Merkava Mk.4, Israel

Der Merkava Mark IV ist die neueste Version der Merkava-Reihe von Kampfpanzern, die von MANTAK (Merkava Tank Office) gebaut wurden. Der Panzer wurde 2004 bei den israelischen Streitkräften in Dienst gestellt und gilt als einer der am besten geschützten Panzer der Welt.

Der Mk.4 ist mit einer 120-mm-MG253-Glattrohrkanone bewaffnet, die hochexplosive Panzerabwehr- (HEAT) und Sabot-Geschosse sowie LAHAT-Panzerabwehr-Lenkflugkörper abfeuern kann. Die koaxialen 7,62-mm-Maschinengewehre und die schwenkbaren 12,7-mm-Maschinengewehre und der 60-mm-Granatwerfer ergänzen die Feuerkraft des Panzers.

Der Merkava Mk.4 ist mit einer speziellen Abstandspanzerung, gefederten Seitenschwellern, einem Elbit-Laserwarnsystem und eingebauten IMI-Nebelgranaten ausgestattet. Das aktive Schutzsystem Trophy an Bord des Panzers schützt die Besatzung vor fortschrittlichen Panzerabwehrraketen. Der Panzer bewegt sich mit einer Höchstgeschwindigkeit von 64 km/h.

Typ 10 (TK-X), Japan

Der Typ 10 (TK-X) ist ein fortschrittlicher Kampfpanzer der vierten Generation, der von Mitsubishi Heavy Industries für die Japan Ground Self Defense Force (JGSDF) gebaut wurde. Der Panzer wurde 2012 beim JGSDF in Dienst gestellt und beansprucht eine hervorragende Mobilität.

Die Feuerkraft des Type 10 MBT wird durch eine 120-mm-Glattrohrkanone, ein schweres 12,7-mm-Maschinengewehr und eine 7,62-mm-Kanone vom Typ 74 ergänzt. Das ausgeklügelte C4I-System gewährleistet die Interoperabilität mit den Infanterietruppen bei integrierten Kampfeinsätzen.

Die Hülle des Panzers ist mit einer modularen Panzerung aus Keramikverbundwerkstoff befestigt, die Schutz vor Granaten mit Raketenantrieb (RPG), HEAT-Projektilen und Panzerabwehrraketen bietet. Die Zusatzmodule können einfach entfernt und installiert werden, um die Schutzstufen zu ändern. Der wassergekühlte Dieselmotor mit 1.200 PS sorgt für eine Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h.

Leclerc, Frankreich

Der Leclerc ist ein französischer Kampfpanzer, der von GIAT Industries (jetzt Nexter Systems) für die französische Armee entwickelt wurde und derzeit auch bei der Armee der Vereinigten Arabischen Emirate im Einsatz ist. Der erste Leclerc-Tank wurde im Januar 1992 an die DGA (Französische Beschaffungsagentur) übergeben.

Leclerc ist ein Panzer der dritten Generation, der mit einem 120-mm-Glattrohrgeschütz CN120-26 nach Nato-Standard, einem koaxialen 12,7-mm-Maschinengewehr und einem auf dem Dach montierten 7,62-mm-Maschinengewehr bewaffnet ist. Der Panzer kann 40 Schuss 120-mm-Munition und mehr als 950 Schuss 12,7-mm-Munition tragen.

Die fortschrittliche modulare Panzerung aus Stahl, Keramik und Kevlar bietet einen Rundumschutz für die Besatzung, der zum Schutz vor IEDs, Minen und RPGs angehoben werden kann. Das am Tank angebrachte Galix-Selbstschutzsystem erhöht die Überlebensfähigkeit weiter. Der Panzer hat eine Höchstgeschwindigkeit von 72 km/h und kann Ziele mit einer Geschwindigkeit von 50 km/h in jedem Gelände treffen.

T-90MS, Russland

Der T-90MS, eine modernisierte Version des von Uralvagonzavod gebauten Kampfpanzers T-90, wurde zum ersten Mal auf der Russian Expo Arms im September 2011 vorgestellt. Der T-90MS wurde umfassend modernisiert, um die Kampfleistung in der gegenwärtigen Kriegsführung zu verbessern Szenarien.

Die 125-mm-2A46M-5-Kanone des Panzers feuert verschiedene Arten von Munition mit hoher Genauigkeit ab. Der Panzer ist außerdem mit einem 7,62-mm-Flugabwehr-Maschinengewehr 6P7K auf einer ferngesteuerten Waffenstation bewaffnet.

Die an Heck und Seite des Panzers montierten modularen ERA-Paneele bieten Schutz vor Kleinwaffen und Granatsplittern. Die vordere Wanne und der Turm können zum Schutz gegen Panzerabwehrraketen mit einer RELIKT-Reaktivpanzerung ausgestattet werden. Der T-90MS verfügt außerdem über ein optoelektronisches Abschirmsystem und ein elektromagnetisches Schutzsystem. Ein V-92S2F-Motor mit einer Nennleistung von 1.130 PS verleiht dem Tank eine Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h.

VT4 (MBT-3000), China

Der MBT VT4 (ehemals MBT-3000) ist ein Panzer der dritten Generation, der von der China North Industries Corporation (Norinco) hauptsächlich für Exportmärkte entwickelt und hergestellt wird. Der Panzer wurde 2017 bei der Royal Thai Army in Dienst gestellt.

Der Kampfpanzer ist mit einer 125-mm-Glattrohrkanone bewaffnet, die APFSDS-Geschosse, HEAT-Sprengköpfe, Artillerie und Lenkflugkörper abfeuern kann. Die Sekundärbewaffnung umfasst ein ferngesteuertes 12,7-mm-Flugabwehr-Maschinengewehr und ein 7,62-mm-Koaxial-Maschinengewehr.

Der Panzer ist mit Verbund- und Sprengstoffpanzerung ausgestattet. Das aktive Schutzsystem GL5 (APS) an Bord des Fahrzeugs verteidigt Panzer, gepanzerte Fahrzeuge, Panzerabwehrraketen und Panzerabwehrwaffen. Die maximale Straßengeschwindigkeit des VT4 MBT beträgt 70 km/h, während seine maximale Reichweite 500 km beträgt.

Category:

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.