Di. Jun 18th, 2024
Top 10 - Die höchsten Berge der Welt

Ja, das stimmt! Alle zehn höchsten Berge der Welt liegen in Asien, hauptsächlich in der Region des Himalaya und des Karakorum. Diese Bergketten sind das Ergebnis der tektonischen Kollision zwischen der indischen Platte und der eurasischen Platte.

Dieser Prozess begann vor etwa 50 Millionen Jahren und setzt sich fort, wobei die Berge weiter wachsen.

Liste der 10 höchsten Berge der Erde

Hier ist eine Liste der zehn höchsten Berge der Welt, gemessen von der Basis bis zum Gipfel über dem Meeresspiegel:

  1. Mount Everest (8.848 m) – Himalaya, Nepal/Tibet
    • Auch bekannt als: Chomolungma oder Sagarmatha
    • Besonderheit: Höchster Berg der Erde
    • Erste Besteigung: 1953 durch Sir Edmund Hillary und Tenzing Norgay
  2. K2 (8.611 m) – Karakorum, Pakistan/China
    • Auch bekannt als: Mount Godwin-Austen
    • Besonderheit: Schwierigste und gefährlichste 8.000er Besteigung
    • Erste Besteigung: 1954 durch Lino Lacedelli und Achille Compagnoni
  3. Kangchenjunga (8.586 m) – Himalaya, Nepal/Indien
    • Besonderheit: Dritthöchster Berg der Erde
    • Erste Besteigung: 1955 durch George Band und Joe Brown
  4. Lhotse (8.516 m) – Himalaya, Nepal/Tibet
    • Besonderheit: Der Berg liegt direkt neben dem Everest und hat eine beeindruckende Südwand.
    • Erste Besteigung: 1956 durch Fritz Luchsinger und Ernst Reiss
  5. Makalu (8.485 m) – Himalaya, Nepal/Tibet
    • Besonderheit: Es hat die Form einer vierseitigen Pyramide.
    • Erste Besteigung: 1955 durch Lionel Terray und Jean Couzy
  6. Cho Oyu (8.188 m) – Himalaya, Nepal/Tibet
    • Besonderheit: Als einer der „leichteren“ 8.000er ist er ein beliebtes Ziel für Bergsteiger.
    • Erste Besteigung: 1954 durch Herbert Tichy, Sepp Jöchler und Pasang Dawa Lama
  7. Dhaulagiri I (8.167 m) – Himalaya, Nepal
    • Besonderheit: Er wurde bis in die 1800er Jahre als der höchste Berg der Welt betrachtet.
    • Erste Besteigung: 1960 durch Kurt Diemberger, Peter Diener, Ernst Forrer, Albin Schelbert, Nyima Dorji und Nawang Dorji
  8. Manaslu (8.163 m) – Himalaya, Nepal
    • Besonderheit: Er wird oft als „Berg der Seele“ bezeichnet.
    • Erste Besteigung: 1956 durch Toshio Imanishi und Gyalzen Norbu
  9. Nanga Parbat (8.126 m) – Himalaya, Pakistan
    • Auch bekannt als: Schicksalsberg der Deutschen
    • Besonderheit: Er hat eine der tiefsten und steilsten Bergflanken der Welt.
    • Erste Besteigung: 1953 durch Hermann Buhl
  10. Annapurna I (8.091 m) – Himalaya, Nepal
  • Besonderheit: Erster über 8.000 m hoher Berg, der bestiegen wurde.
  • Erste Besteigung: 1950 durch Maurice Herzog und Louis Lachenal

Jeder dieser Berge hat seine eigenen Herausforderungen und Geschichten, die mit ihm verbunden sind, und viele Bergsteiger träumen davon, sie zu besteigen.

Faszination für gigantische Berge

Die Faszination für diese gigantischen Berge hat viele Gründe:

  1. Geschichte und Kultur: Viele dieser Berge haben eine tiefe kulturelle und spirituelle Bedeutung für die lokalen Gemeinschaften. Zum Beispiel gilt der Mount Everest in der tibetischen Kultur als Sitz der Göttin Chomolungma.
  2. Herausforderung: Für Bergsteiger stellen diese Berge die ultimative Herausforderung dar. Die extremen Höhen, technischen Schwierigkeiten und oft unvorhersehbaren Wetterbedingungen machen die Besteigung zu einem gefährlichen und herausfordernden Unterfangen.
  3. Naturwunder: Die Gebiete um diese Berge herum sind von atemberaubender natürlicher Schönheit geprägt. Tiefblaue Seen, riesige Gletscher, dichte Wälder und seltene Tierarten sind nur einige der Wunder, die man hier erleben kann.
  4. Wissenschaftliche Bedeutung: Diese Berge sind auch wichtige Orte für wissenschaftliche Forschung. Von Studien über Gletscher und Klimawandel bis hin zu Forschungen in großer Höhe sind diese Berge von großem Interesse für Geologen, Biologen und viele andere Wissenschaftler.

Die Magie und Mystik, die diese Berge umgeben, gepaart mit ihrer unvergleichlichen Schönheit, machen sie zu einigen der beeindruckendsten Naturwundern der Welt. Es ist kein Wunder, dass sie Menschen aus aller Welt anziehen, sei es zum Bergsteigen, für wissenschaftliche Forschung oder einfach nur, um ihre majestätische Präsenz zu erleben.

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert